Unser Kaffee

99% unseres Kaffees wird moralisch vertretbar angebaut und von der Conversation International innerhalb unseres C.A.F.E Practice Programm zertifiziert. Wir sind der größte Kaffeehändler, der diesen Meilenstein erreicht hat.

Wir haben unsere bahnbrechende C.A.F.E. Praktiken im Jahr 2004 zusammen mit Conservation International entworfen, um eine langfristige Versorgung mit qualitativ hochwertigem Kaffee zu schaffen und das Leben der Kaffeebauern positiv zu beeinflussen.

C.A.F.E. Praktiken setzen Richtlinien fest, die unsere ethischen Beschaffungsgrundsätze definieren und unseren Kaffeebauern helfen, Kaffee auf eine nachhaltigere Weise anzubauen. Unser gesamter Kaffee, den wir kaufen, muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Produktqualität (Voraussetzung): Der Kaffee muss unsere hohen Qualitätsanforderungen erfüllen.
  • Wirtschaftliche Rechenschaftsplicht (Voraussetzung): Unsere Kaffeelieferanten müssen in der gesamten Lieferkette Quittungen vorlegen, die zeigen, wie viel der Zahlungen von Starbucks der einzelne Kaffeebauer erhält.
  • Soziale Verantwortung (durch externe Prüfer bewertet): Dies sind Maßnahmen zur Gewährleistung sicherer, fairer und humaner Arbeitsbedingungen. Darunter zählen zum Beispiel der Schutz von Arbeiterrechten und die Sicherstellung von angemessenen Lebensbedingungen. Die Einhaltung der Mindestlohnanforderungen und Verhinderung von Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Diskriminierung ist dabei zwingend erforderlich.
  • Vorreiter im Umweltschutz (durch externe Prüfer bewertet): Darunter fallen Messungen zur Überprüfung der Abfallbewirtschaftung, zum Schutz der Wasserqualität, Einsparungen bei Wasser und Energie, die Bewahrung der Biodiversität und die Reduzierung von Agrochemikalien innerhalb der Lieferkette.

Mit den C.A.F.E. Praktiken produzieren unsere Kaffeebauern Produkte mit besserer Qualität, erreichen hohe Produktionsrenditen und sind in der Lage, die natürlichen Ressourcen besser zu erhalten.

Alle unsere Espresso Roast Kaffeebohnen in unseren Europäischen Märkten sind von Fairtrade anerkannt.

Für uns ist wichtig, dass wir unseren Kaffee aus nachhaltigem Anbau beziehen und uns beim Einkauf der Kaffeebohnen von ethischen Kriterien leiten lassen. Dies setzt voraus, dass wir gemeinsam mit unseren Kaffeefarmern Anbaumethoden fördern, die geschäftlich sinnvoll sind, den Gemeinden unserer Kaffeefarmer nützen und umweltverträglich sind.

Wir wissen, dass wir nur dann langfristig erfolgreich sein können, wenn die tausenden Farmer, die unseren Kaffee anbauen, erfolgreich sind. Darum arbeiten wir an der Basis mit den Farmern zusammen, um so die Kaffeequalität zu verbessern und in Kreditprogramme für Kaffee anbauende Gemeinschaften zu investieren. Das ist nicht nur einfach der richtige Ansatz, sondern es ist auch der richtige Weg für unser Geschäft. Durch unsere Unterstützung der Kaffeefarmer und ihrer Gemeinschaften sorgen wir dafür, dass auch zukünftig genügend Kaffee in hoher Qualität zur Verfügung steht.

Kreditprogramme

Solange die Kaffeebohnen reifen und die Ernte noch nicht abgeschlossen ist, sind viele Kaffeefarmer gezwungen, ihre Auslagen aus ihren geringen Geldreserven zu finanzieren. Diese Reserven können erst wieder nach dem Verkauf der Ernte aufgefüllt werden. Für einige Farmer entstehen dadurch finanzielle Engpässe, die sie dazu zwingen, ihre Ernte frühzeitig – und zu einem geringeren Erlös – an Einkäufer vor Ort zu verkaufen.

Starbucks stellt Geldmittel für Organisationen bereit, die Kredite an Kaffeefarmer vergeben. Dank dieser Kredite sind die Kaffeefarmer in der Lage, Engpässe zu vermeiden und ihre Ernte zum günstigsten Zeitpunkt und zu einem angemessenen Preis zu verkaufen. Diese Kredite erlauben den Farmern auch, Verbesserungen an ihren Kaffeeplantagen durchzuführen.